Muss wandern


2013-2015 - Aufbruch in die Utopie
2012 - Muss wandern

2011 - Utopia Revisited
2010 - Trip to a Forgotten Utopia
2009 - Schiffskongress 09
2008 - Lichter von Shanghai
2007 - Burg zu Bremen
2006 - Große Gießener Flucht
2005 - Inselkongress


Würden Sie sich auf den Weg machen, um in der großen weiten Welt Ihr Glück zu suchen – oder haben Sie es gar schon getan?

Wir luden Menschen ein, uns während einer kleinen und kurzen Reise über die Weser auf der Ostertor-Fähre Geschichten über ihre großen und weiten Reisen zu erzählen: persönliche Erfahrungen von beruflichen und privaten Aufbrüchen in die große weite Welt. Wir filmten mit und zeigten Ausschnitte in der Abendveranstaltung.
Auf der Fähre gab es den gesamten Abend den Film „Reisewege/Lebenswege“ über das Pendeln in der Region zu sehen.


Eva Schaper bei der Erzählanwerbung

 
Torsten Grünewald (Handelskammer Bremen) im Interview
Am Abend saßen am Strand von Café Sand am wärmenden Lagerfeuer Moderatoren, Geschichtenerzähler und Publikum im großen Kreis bei Stockbrot mit Quark erzählten sich Geschichten. Die Filme inspirierten zu weiteren Erzählungen von hinter den Bergen und Ozeanen – aus Amerika, Indien oder China. Zum Abschluss erklang am Strand das Volkslied "Muss wandern" und verabschiedete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom warmen Feuer in eine ungewisse kühle Nacht.


Johanna Köhler (Violine), Klaus Seifert (Gitarre)

Fotos: Hendrik Weiner

 
Lagerfeuer am Weserstrand
Team: Oliver Behnecke - künstlerische Leitung | André Feldhaus - Interviewer/Moderator | Katharina Günther - Interviewerin/Moderatorin | Manfred Hielscher - Video / Kamera | Peter Roloff - künstlerische Leitung | Eva Schaper - Organisation | Ulla Schmidt - Grafik | Klaus Seifert - Musik | Piotr Sudol - Technik/Umsetzung | Hendrik Weiner - Fotografie | u.a.

Mit freundlicher Unterstützung der Reederei Hal över und Café Sand.
In Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen im Rahmen des Jahresthemas „UNTERWEGS“